Urteil des OLG Stuttgart vom 15.04.2014 (Az.: 10 U 127/13).

Grundsätzlich hat der Auftraggeber einen Planungsfehler seines Architekten als seinem Erfüllungsgehilfen zuzurechnen. Führt jedoch der Werkunternehmer einen fehlerhaften Plan eines Architekten aus ohne den Bauherrn darauf hinzuweisen, dass er erkannt hat, dass eben jeder Planungsfehler des Architekten mit Sicherheit zu einem Baumangel führt, so kann der Werkunternehmer bei einem Prozess wegen des Mangels sich nicht darauf berufen, dass ein Mitwirken des Verschuldens des Architekten als Erfüllungsgehilfe des Bauherrn vorliegt.

Ott + Kollegen Rechtsanwälte
Published On: 15. April 2014Kategorien: Urteile Baurecht

Auflösungsantrag

BVerfG 1 BvR 988/15 vom 08.11.2016

Wertende Äußerungen in einer prozessualen Auseinandersetzung sind von der Meinungsfreiheit nach dem GG geschützt. Der […]

Nach oben