Urteil OLG Karlsruhe, Beschluss vom 24.02.2015 (Az.: 8 U 117/12).

Der Auftragnehmer muss grundsätzlich den vertraglich geschuldeten Erfolg bzw. den vertraglich geschuldeten Zustand herstellen. Sofern dies nur durch Neuherstellung möglich ist, schuldet er diese.

Ott + Kollegen Rechtsanwälte
Published On: 24. Februar 2015Kategorien: Urteile Baurecht

Auflösungsantrag

BVerfG 1 BvR 988/15 vom 08.11.2016

Wertende Äußerungen in einer prozessualen Auseinandersetzung sind von der Meinungsfreiheit nach dem GG geschützt. Der […]

Nach oben