Urteil OLG Köln, Beschluss vom 05.02.2013 (Az.: 24 U 44/12).

Ist im Leistungsverzeichnis/der Leistungsbeschreibung eine Ausführung bezeichnet, so hat der Architekt sich hieran zu halten. Tut er das nicht, so ist das Werk mangelhaft und eine etwaige Abweichung in der Ausführung bedeutet sowohl einen Überwachungsfehler als auch einen Ausführungsfehler.

Ott + Kollegen Rechtsanwälte
Published On: 5. Februar 2013Kategorien: Urteile Architektenrecht

Auflösungsantrag

BVerfG 1 BvR 988/15 vom 08.11.2016

Wertende Äußerungen in einer prozessualen Auseinandersetzung sind von der Meinungsfreiheit nach dem GG geschützt. Der […]

Nach oben